Samtgemeinde: Ratsvorsitzende Silke Rogge und (stellvertretende) Samtgemeindebürgermeister

Silke Rogge zur Ratsvorsitzende gewählt

Foto: v.l.nr. Achim Gründel, Patrick Backeberg, Lothar Meyer, Silke Rogge, Lars Drebold, Heiner Luhmann, Arndt Conrad

Am 2. November 2021 fand in der Aula der Oberschule in Bardowick die konstituiernede Ratssitzung der Samtgemeinde Bardowick statt. Anwesend waren die neuen und die ausgeschiedenen Ratsmitglieder sowie einige Gäst:innen.

Unser Genosse Manfred Mundt eröffnete als ältestes (und auch eines der Erfahrensten) Ratsmitglied die Ratsitzung. Nach einer Gedenkminute wurden auf der ersten Sitzung des neuen Samtgemeinderates die ausgeschiedenen Ratsmitglieder für ihr politisches Engangament in der Samtgemeinde Bardowick und Ratsmitglieder für langjährige Zugehörigkeit zum Samtgemeinderat vom Gemeinde- und Städtebund geehrt. Manfred Mundt erhielt die Ehrenmedaille für 30 Jahre Engagement im Rat. Herzlichen Glückwunsch Manfred!

Einstimming wurde unsere Genossin Silke Rogge als Ratsvorsitzende gewählt. Ihr Stellvertreter ist Lars Drebold, Genosse aus Radbruch. Wir freuen uns, dass eine Frau den Rat, bestehend aus 33 Mitgliedern, leitet. Aus der Mehrheitsgruppe (mit 21 Mitgliedern) wurden anschließend die drei stellvertretenden Samtgemeindebürgermeister gewählt. Achim Gründel, Patrick Backeberg und Lothar Meyer begleiten diese Posten.

Die Mitglieder für die Fachausschüsse wurden bekannt gegeben. Die Mehrheitsgruppe hat den Vorsitz im Schulausschuss, Feuerwehr- und Katastrophenschutzausschuss, Ausschuss für Umwelt, Klima und Verkehr sowie dem Ausschuss für Jugend, Senioren und Soziales.

Frank Isenberg, Lothar Meyer, Achim Gründel und Patrick Backeberg vor der Mühle in Bardowick

Aus drei werden vier

SPD, Die Grüne, WfB und UWG unterzeichnen Gruppenvereinbarung

Foto v.l.n.r: Frank Isenberg (UWG), Lothar Meyer (WfB), Achim Gründel (SPD) und Patrick Backeberg (B’90/Die Grünen)

Sehr vertraut arbeitet im Bardowicker Samtgemeinderat nun schon seit 10 Jahren eine Gruppe aus SPD, Grüne und Wfb (Wir für Bardowick) zusammen. Diese Gruppe geht aus der letzten Kommunalwahl gestärkt hervor und wird jetzt noch erweitert um die UWG (Unabhängige Wählergemeinschaft). Damit wollen jetzt 21 Ratsmitglieder (von 32) als Mehrheitsgruppe gemeinsam die anstehenden Aufgaben in der Samtgemeinde Bardowick umsetzen. Es stehen in den nächsten 5 Jahren viele große Vorhaben an: z.B. Der Um- bzw. Neubau von 4 Grundschulen und der Bau von Feuerwehrgerätehäusern, Entwicklung des Gewerbegebietes B4.

„Da ist es schon gut, dass diese Projekte von einer soliden Mehrheit getragen werden. Wir freuen uns daher sehr, dass die UWG zu uns gestoßen ist.“

meint Gruppenvorsitzender Achim Gründel (SPD) und fährt fort: „Für die künftige Entwicklung liegt uns auch ein Wasserstoffprojekt im Zusammenhang mit dem Windmühlenpark am Herzen. Nicht genutzte Windenergie soll hier sinnvoll in Wasserstoff umgewandelt werden. Das schaffen wir nicht allein, aber wir können Anstöße geben.“ Ökologische Projekte sind grüne Kernthemen.

„Klimaschutz ist besonders auf kommunaler Ebene wichtig. Wir setzen uns daher gemeinsam für einen/eine Klimaschutzmanager:in ein und dass die Vegetationsflächen der Samtgemeinde Bardowick revidiert und erweitert werden.“ 

Patrick Backeberg (Grüne) fügt damit ein weiteres Ziel der Gruppe hinzu. Die Gruppe hat den Vorteil, dass ihre Mitglieder Sachkompetenz in den unterschiedlichsten Bereichen haben. So bringt auch Lothar Meyer (WfB) seine Kompetenz aus vielen Jahren Berufserfahrung als Bauingenieur und Fachdienstleiter in einer Verwaltung ein.

„Hier hatte das intensive Gespräch mit dem Bürger besondere Priorität.“

Neu im Bunde ist die in Barum gegründete UWG. Frank Isenberg über die Bewegründe der Gruppe beizutreten:

„Die Ziele wie z.B. Ausbau unserer Grundschulen zu Ganztagsschulen sind in der Mehrheitsgruppe sehr gut aufgehoben. Hier können wir uns am besten einbringen und mitgestalten. Als kleinste Fraktion fühlen wir uns in der Mehrheitsgruppe von Anfang an mit unseren Anliegen ernst genommen.“

Eine Gruppenvereinbarung wurde erarbeitet. Einig ist man sich auch über die Themenfelder, die es gilt, in den nächsten Jahren abzuarbeiten. „Es ist natürlich für die Verwaltung von Vorteil, wenn eine solide Mehrheit die Ziele ansteuert. Uns ist bewusst, dass wir damit eine riesige Verantwortung für die Samtgemeinde Bardowick übernehmen.“, sagt Achim Gründel, der weiterhin auf gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung setzt. „Selbstverständlich stehen unsere Türen projektbezogen auch für alle anderen demokratischen Ratsmitglieder offen. Eintreten müssen Sie allerdings schon selbst.“ ergänzt er abschließend.

Text: Achim Gründel

OV-Vorstand neu gewählt

Anfang Oktober haben wir in unserer Ortsvereins-Mitgliederversammlung den Vorstand neu gewählt. Der neue Vorstand besteht aus:
Vorsitzende: Aline Langbartels (aus Mechtersen)
Stellvertretender Vorsitzende: Lars Drebold (aus Radbruch)
Finanzverantwortlicher: Peter Sperling (aus Radbruch)
Schriftführer: Lennart Mühlhahn (aus Handorf)
Beisitzerin: Frauke Ruff (aus Bardowick)
Beisitzer: Volker Roggendorf (aus Barum)
Beisitzer: Manfred Mundt (aus Mechtersen)
Beisitzer: Nils Gründel (aus Radbruch)
Beisitzer: Detlef Stange (aus Vögelsen)
Beisitzer: Walter Braunholz (aus Wittorf)

Udo Veleba, Manfred Mundt und Aline Langbartels

Ehrung von Manfred Mundt

Auf der Ortsvereinsversammlung im Oktober wurde Manfred Mundt aus Mechtersen für seine langjährige Tätigkeit in der Gemeinde und im Samtgemeinderat geehrt. Die Ortsvereinsvorsitzenden Aline Langbartels und Udo Veleba haben sich bei Manfred Mundt für sein politisches Engagement zum Wohl der Samtgemeinde Bardowick bedankt. Unter der Führung von Manfred Mundt hat die SPD-Fraktion u.a. das Angebot des Bürgerbusses erreicht. Des Weiteren gab es erstmals eine SPD geführte Mehrheitsgruppe im Samtgemeinderat.

Manfred wird weiterhin als Ratsmitglied im Samtgemeinderat Bardowick tätig sein. Für den SPD-Fraktionsvorsitz im neu gewählten Rat stand er nicht mehr zur Verfügung. Manfred bleibt weiterhin als Beisitzer im Vorstand des Ortsvereins politisch aktiv.

Jakob Blankenburg im Bundestag

Das Ergebnis der Bundestagswahl steht fest: Jakob Blankenburg hat mit 28,18 % den Einzug in den Bundestag direkt geschafft. Im Wahlkreis 37 Lüchow-Dannenberg – Lüneburg holt die SPD 29,88 % der Zweitstimmen.

Herzlichen Glückwunsch an Jakob Blankenburg. Er ist für unseren Wahlkreis in den 20. Deutschen Bundestag gewählt wurden – als jüngster Direktkandidat auch jüngstes Mitglied der neuen SPD-Fraktion im Bundestag.

Das alles wäre ohne euch, die Genossinnen und Genossen vor Ort, nicht möglich gewesen. Habt herzlichen Dank für euer Vertrauen und die großartige Unterstützung im Wahlkampf. Gemeinsam haben wir es geschafft.

Jakob Blankenburg

Die SPD hat jetzt mit 206 Sitzen im Parlament 53 Sitze mehr als zuvor. 104 der Bundestagsabgeordneten der SPD sind Neugewählte und davon sind die Hälfte jünger als 40 Jahre. Die SPD-Fraktion ist diverser worden und mit 41,7 % Frauen liegt sie über dem Durchschnitt.